Turmfalken in Nisthilfen

In den letzten Jahren habe ich immer wieder an geeigneten Stellen Nistkästen für Turmfalken aufgehängt. Ideal sind Feldscheunen an denen man einen Kasten anbringen kann. Dies sollte natürlich mit dem Besitzer der Scheune abgesprochen werden. Ein Nistkasten kann von außen angebracht werden oder auf der Innenseite einer Scheune. Ein kleines Einflugloch mit den Maßen von ca. 15×20 Zentimeter wird dann an der Wand für den Einflug angebracht.
Natürlich bin ich nicht der einzige welcher Nisthilfen für Turmfalken aufhängt. Im Laufe der Zeit kennt man in seinem Gebiet die meisten Stellen an denen solche Nistkästen oder Einfluglöcher angebracht wurden. Da es keine Norm gibt sehen fast alle Nisthilfen anders aus. Nistkästen für Turmfalken gibt es auch im Handel, doch das selber basteln ist eine leichte Sache und gibt einem das Gefühl für die Natur etwas getan zu haben. Sogar  Kunststoffbehälter werden verwendet. Nicht immer sind die Turmfalken die Nutznieser der Nisthilfe. In einem Fall hatten Rostgänse kurzerhand die Turmfalken vertrieben.


Mein ältestes Projekt ist schon über 30 jahre alt und hat Generationen von Turmfalken und gelegentlich Schleiereulen beherbergt. Es handelt sich dabei um einen „Einbaukasten“ im innern der Scheune mit einem Einflugloch und einem Brett nach außen als Landehilfe. In diesem Kasten sind aktuell dieses Jahr (2017) vier junge Turmfalken großgezogen worden. Leider bekam ich erst eine Information als die Jungen schon flügge waren und außerhalb herumflogen. Trotzdem gelangen noch viele Bilder. In der unten gezeigten Bildergalerie sind einige Bilder der flüggen Turmfalken zu sehen. Sie kamen auch immer wieder an den Kasten zurück so dass es ein abwechslungsreicher Ansitz war.


2016 gestattete mir der Besitzer einer Feldscheune dass ich an seinem Gebäude einen Turmfalkenkasten anbringen könnte.
Natürlich nahm ich diese Gelegenheit war und bastelte einen Nistkasten. Es gibt ja viele Anleitungen dafür im Internet. Herausgekommen ist dann mein individueller Kasten. Für den Kasten verwendete ich 20mm starke Bretter die von außen mit Farbe eingelassen wurden. Die Maße sind ca. B35cmxH30cmxT30cm. Das sind Mindestmaße die man einhalten sollte.
Am 3. März war es dann soweit, dass der Kasten an die Außenwand der Feldscheune angebracht wurde. Nun hoffte ich natürlich dass dieser im gleichen Jahr auch angenommen wird. Oft dauert es Jahre bis ein Nistkasten von Turmfalken bezogen wird.
Am 19.4.2016 wurde der Kasten von einem Turmfalkenpäärchen inspiziert und als geeignet befunden. Es dauerte aber doch noch lange bis er in Besitz genommen wurde. Sehr spät legten die Turmfalken dann Eier und brüteten 5 Junge aus. Das Weibchen wurde vom Männchen sehr gut mit Mäusen versorgt. In der unten gezeigten Bildergalerie sind die Aktivitäten der Falken rund um diesen Nistkasten zu sehen.

Auch 2017 war der Kasten belegt und wieder flogen 5 junge Turmfalken aus. Die untere Bildergalerie ist aus dem Jahr 2017. Da es ja der gleiche Ort wie die vorige Galerie ist, gleichen sich die Bilder natürlich sehr.

 

Im Jahr 2015 konnte ich einen weiteren Nistkasten aufhängen, der aber dann im gleichen Jahr und 2016 nicht besetzt war. 2017 wurde auch dieser Kasten von einem Turmfalkenpaar angenommen. Über einen längeren Zeitraum war ich fast täglich vor Ort und konnte die Aufzucht der Jungen miterleben. Die untere Bildergalerie zeigt Bilder an diesem Nistkasten. Die 5 Jungen flogen an einem Tag alle aus. Auf den nahe gelegenen Bäumen wurden sie von den Altvögeln gefüttert. Gelegentlich landete einer ab und zu am Nistkasten. Nach einigen Tagen waren sie im ganzen Gebiet verstreut unterwegs.

2017 war (für mich) ein gutes Jahr der Turmfalken. In drei meiner künstlichen Nistgelegenheiten flogen insgesamt 14 junge Turmfalken aus.

Sämtliche Turmfalkenbilder in meinen Bildergalerien können Sie auch in der Turmfalkengalerie ansehen.

Wenn Sie zu diesem Beitrag einen Kommentar abgeben oder Anregungen/Kritik loswerden möchten, verwenden Sie bitte mein Kontaktformular.