Bildüberlagerungen (Sandwich-Technik)

Ab und zu gelingt es mir bei verschiedenen Motiven eine Reihe von Bildern zu bekommen, die zusammengefügt einen bestimmten Ablauf zeigen. Da es kaum möglich ist den Ablauf von mehreren Szenen auf ein Bild zu bekommen, kann in der digitalen Dunkelkammer dieser Ablauf nachträglich, mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogrammes, durchgeführt werden. Es handelt sich dabei jeweils um ein Originalbild, welches für sich alleine einen Moment aus einem Bewegungsablauf zeigt. Die Bilder werden in Ebenen übereinander gelegt (Sandwich-Technik). Es werden keine Motive ausgeschnitten oder hinzugefügt. Lediglich das unter der obersten Ebene liegende Bild wird sichtbar gemacht.  Es sind dazu einige Voraussetzungen nötig:

  • Verschiedene Bilder von einem bestimmten Ablauf mit identischem Bildausschnitt
  • Alle Bilder sollten bei gleichen Belichtungsbedingungen aufgenommen worden sein
  • Ein Bildbearbeitungsprogramm welches Ebenen zur Verfügung stellt (z. B. PS, PSE, Gimp)
  • Mit diesen Voraussetzungen können Bilder angefertigt werden, die man so kaum fotografieren kann. Unten einige Beispiele:

Durch die schnelle Bildfolge von 10 Bildern/Sek gibt es immer wieder Überlappungen die schwierig sind um sie sinnvoll anzuordnen. Im oben gezeigten Bild vom Eisvogel mit den 8 Einzelbildern sind solche Überlappungen zu sehen. Diese 8 Bilder wurden aus einer Serie von 13 Bildern ausgewählt.

Am Beispiel der unten gezeigten Eisvogelserie möchte ich in einem Video-Tutorial beschreiben wie ich die Bilder fotografiert und bearbeitet habe. Die Serie besteht aus 8 Bildern wovon ich 3 Bilder für die Bildüberlagerungen ausgewählt habe. Für den Zeitraffer wurden alle 8 Bilder eingefügt.

Aufnahmedaten: EOS 7D Mark II, Ef 4/500mm, Bl. 4.0, 1/1250s, ISO 800

Zeitraffer mit 8 Bildern. Je Bild 0,3 Sekunden Standzeit. Anfangsbild und Endbild wurden mehrfach dupliziert, damit der Ablauf nicht so schnell vorbei ist.
Die Sequenz wurde mit Lightroom 4 erstellt. Diese Version von Lightroom habe ich paralell zu Lightroom CC noch installiert. Beim Anlegen einer Diashow ist es hier möglich eine Überlendzeit ab 0,1 Sekunden einzustellen. Die Diashow dann als MP4 exportiert, ergibt den Zeitraffer-Effekt. Bei neueren Versionen ab Lightroom 5 ist die kürzeste einstellbare Zeit bei Diashows 1,0 Sekunden. Damit ist es nicht mehr möglich eine schnelle Bildfolge zu erstellen. Es lohnt sich also durchaus für diese Zwecke Lightroom 4 zu behalten. Natürlich kennt Lightroom 4 die RAWs der neueren Kameras nicht. Deshalb verwende ich für die Zeitrafferbilder nur JPG. Diese werden in einem eigenen Katalog „Zeitrafferbilder“ verwaltet.
Da ich schon gefragt wurde wie ich diese Bildüberlagerungen ausarbeite, habe ich zu dem Thema ein kleines Video-Tutorial angelegt. Hier beschreibe ich wie Einzelbilder aus einer Serie überlagert werden, so dass auf einem Bild verschiedene Bewegungsabläufe zu sehen sind. Das Video wurde zu Youtube hochgeladen und kann hier direkt gestartet werden.
Video-Tutorial – Bildüberlagerungen
In diesem Stil habe ich verschiedene Video-Tutorials über meine Arbeitsweise, vor allem auch wie ich Bilder in Lightroom importiere, bearbeite und archiviere. Bei Interesse einfach ein Mail an mich oder über das Kontaktformular anfragen.