Panoramabilder in der Tierfotografie

Panoramabilder von Tieren?

Zu diesem Thema habe ich auch ein Video in meinen YuoTube-Kanal:

Ab und zu mache ich Panoramabilder von Tieren, die im Sucher der Kamera das Format sprengen. Dabei ist nicht daran gedacht ein Bild von einer Ansammlung von Vögeln auf ein Panoramaformat zu beschneiden, auch nicht eine Vogelkolonie mit mehreren Bildern als Panorama zusammenrechnen zu lassen, sondern einzelne Vögel die mit mehreren Bildern aufgenommen wurden, mit der Panoramafunktion von Lightroom auf ein Bild zu reduzieren.
Ich versuche ĂĽberwiegend im Querformat zu fotografieren, da ich Hochformat nicht so gerne ansehe. NatĂĽrlich bietet sich fĂĽr bestimmte Motive das Hochformat an, beziehungsweise wĂĽrde hier das Querformat die Bildaussage sehr beeinflussen. Gerne schneide ich Bilder auf das quadratische Format. Vermittelt es doch etwas Nostalgie zum frĂĽheren Mittelformat.
Jeder Tierfotograf kommt einmal in eine Situation bei welcher ein Tier, in diesem Beispiel ein Eisvogel, fĂĽr die eingesetzte Brennweite zu nah ist und bei Querformat nur Teile des Vogels auf dem Bild zu sehen sind. Ins Hochformat gedreht, fĂĽllt der Eisvogel das komplette Format aus. Da fehlt mir etwas Platz drumherum.

Eisvogel (Alcedo atthis) Jungvogel

Meistens mache ich dann ein schönes Porträt und freue mich darüber, dass der Vogel so nah und ohne Scheu an mein Versteck heran gekommen ist.
Weil der Eisvogel lange vor mir saß und sich oft einige Zeit nicht bewegte, kam ich auf den Gedanken den Vogel von oben nach unten zu fotografieren mit dem Gedanken diese Bilder hinterher in Lightroom für ein Panorama zusammenrechnen zu lassen. Dazu schaltete ich den Autofokus ab nachdem ich die Schärfe auf das Auge legte. Dabei schwenkte ich bei jeder Aufnahme die Kamera ein Stück nach unten. Mit 3 Bildern wurde der Eisvogel stückweise fotografiert. Das hört sich jetzt sehr lange an, geht aber sehr schnell. Beim zusammenrechnen der Bilder hat mich Lightroom sehr positiv überrascht wie gut das funktioniert. Es genügten schon 2 Bilder um den ganzen Vogel abzubilden.

Bei einem anderen Panorama von Stockenten wollte ich die ganze Umgebung mit dem Baumstamm und Spiegelbider ablichten. Eine kĂĽrzere Brennweite als das 500 mm hatte ich nicht dabei. Mit 12 Bildern im Querformat konnte ich die Situation einfangen. Lightroom hatte beim rechnen keine Probleme. Das Ergebnis ist unten zu sehen. Es bietet sich also die Panoramafotografie bedingt auch in der Tierfotografie und natĂĽrlich in der Pflanzenfotografie an. Die Protagonisten mĂĽssen allerdings mitspielen indem sie sich unbeweglich verhalten.

Weitere Bilder von Vögeln mit der Panoramafunktion von Lightroom zusammengerechnet.

Waldohreule (Asio otus)
Waldohreule (Asio otus) – Panorama aus 3 Bildern Querformat
Stockente (Anas platyrhynchos) - Panorama aus zwei Bildern
Stockente (Anas platyrhynchos) – Panorama aus 2 Bildern im Querformat