Wohin mit den vielen Dias

Wohin mit den vielen alten Dias?

In diesem Beitrag möchte ich zeigen, wie ich mit dem Makroobjektiv meine Dias abfotografiere und welche Vorrichtung ich mir dazu gebaut habe.
Seit vielen Jahren schlummerten meine Dias in einem Schrank, der prall gefüllt war mit Magazinen in denen zigtausende Dias ihr Dasein fristeten. Schon seit einiger Zeit begann ich damit, ab und zu von einem guten Freund besondere Dias einscannen zu lassen. Es handelte sich dabei um Motive die man nicht so schnell wieder bekommen kann und um alte Familienbilder. Es ist aber eine mühselige Sache mit dem Scannen. Irgendwann begann ich damit mit dem Makroobjektiv die Dias abzufotografieren. Der Vergleich mit einem Scan fiel nicht einmal so schlecht aus und vor allem wird  die Datei im RAW-Format gespeichert, was bei der Bearbeitung Vorteile mit sich bringt.
In der Zwischenzeit habe ich mein Diaarchiv stark reduziert. Viele Motive die ich digital im Archiv habe und von denen ich Dias hatte, wurden rigoros entsorgt ohne dass ich ein wehmütiges Gefühl hatte. Der Vergleich eines Dias mit dem gleichen Motiv wie es auch als digitale  Datei vorliegt zeigte mir, dass das Dia hier nicht konkurrieren kann. Einige Motive die vor 20 oder 30 Jahren gemacht wurden und welche so nicht mehr ohne Probleme zu machen sind suchte ich mir heraus und fotografierte diese mit dem Makroobjektiv ab. Prinzipell habe ich alle Pflanzenbilder entsorgt da diese in der Zwischenzeit alle digital in einer wesentlich besseren Qualität gemacht wurden.
Wenn jemand noch Vorträge mit Dias macht und diese so verwenden kann ist es in Ordnung bestimmte Dias zu behalten.
In meinem Fall sehe ich die Zeit der Dias als abgelaufen an. Kein Mensch, vor allem keine Agentur braucht noch Dias für Publikationen. Meiner Meinung nach bekommt man mit manchen Handys heute eine Bildqualität die früher oft mit dem analogen System nicht möglich waren. Das ist meine subjektive Meinung und nicht wissenschaftlich begründet. Selbst einige Agenturen nehmen Bilder von Handys ohne Problem in ihr Archiv auf.

Auf einem Stück Holz baute ich mir aus Karton einen Rahmen, der ein gerahmtes Dia aufnehmen kann. Zusätzlich wurde eine Führung angelegt in welcher ich Filmstreifen mit farbigen oder schwarz-weissen Negativen einschieben kann. Das Holz habe ich bewusst gewählt, da es dann möglich ist dieses auf einen Tisch zu stellen. Bei der Aufnahme ist darauf zu achten, dass alles im rechten Winkel steht. Im Abstand von ca. 80 cm wird im Hintergrund ein weißes Blatt Papier angebracht. Mit einem Blitz wird diese weiße Fläche bei der Aufnahme beleuchtet. Das ergibt eine schöne ausgeleuchtete Fläche. Bei 100 ISO bewegt sich die Blendeneinstellung , je nach Helligkeit des Dias, von 5,6 bis 11. Scharfgestellt wird vom Autofocus.
Alles in allem eine einfache Möglichkeit ohne Probleme Dias abzufotografieren.

Aufbau um Dias abfotografieren mit dem Makroobjektiv
Aufbau um Dias abfotografieren mit dem Makroobjektiv
Halter für gerahmte Dias
Halter für gerahmte Dias
Negative können auf einer Führung eingeschoben werden
Negative können auf einer Führung eingeschoben werden

Einige Bildbeispiele von Dias, welche ich abfotografiert habe

Zurück zu Selbstgebastelt
Anregungen oder Kritik jederzeit erwünscht – Kontaktformular