Rosensteinpark 2020

Da ich auch in diesem Jahr bestimmt einigemal in den Rosensteinark in Stuttgart gehe, möchte ich in diesem Beitrag meine Bilder, die ich dort aufnehme, präsentieren. Momentan ist die Verkehrsituation rund um den Park nicht so ideal. Zudem muss man sich erkundigen welche Strecken jetzt auch für Dieselfahrzeuge Euronorm 5 gesperrt sind. Je nachdem aus welcher Richtung man kommt könnte es sein dass man durch eine gesperrte Zone fahren muss. Doch es gibt auch freie Zufahrt bis zum Park. Die Parkplätze sind dünn gesät und man sollte die Parkverbotszonen beachten um nicht einen Strafzettel zu bekommen. Weitere Bilder gibt es in einem Beitrag vom letzten Jahr.

15.03.2020
Sonntagmorgen im Rosensteinpark können immer schöne Beobachtungen gemacht werden. Feldhasen, Gelbkopfamazonen, Wasservögel und Landschaftsaufnahmen bieten sich immer an.

08.03.2020
Im Rosensteinpark eine Exkursion durchgeführt um meinen Begleitern die Papageien zu zeigen. Bei idealem Wetter präsentierten sich die Gelbkopfamazonen im besten Licht und schön frei sitzend auf einer Weide. Am kleinen Pumpsee waren einige Wasservögel. Höckerschwäne und Nilgänse feierten Hochzeit und es blieb viel Zeit zum fotografieren.

 

01.03.2020
Mit dem Wetter hatte ich heute Glück. Teilweise war optimales Licht und es gelangen einige Bilder. Die Gelbkopfamazonen besetzen langsam ihre Reviere. Nilgänse sind lautstark unterwegs. Bläßhühner streiten sich und die Zwergtaucher sind ab und an zu sehen.

 

16.02.2020
Eigentlich wollte ich im Park die Gelbkopfamazonen fotografieren. Doch seltsamerweise waren sie nicht an den üblichen Orten anzutreffen. Nur kurz konnte ich einige vorbeifliegen sehen. In vergangenen Jahren war um diese Jahreszeit schon viel Betrieb bei den Papageien. Im unteren Schlossgarten fielen mir die vielen Nilgänse auf, die sich lautstark unterhielten. Nachdem auf meiner üblichen Runde keine Papageien da waren ging ich zum kleinen Pumpsee im Park. Auch hier war nicht viel los. Ein Zwergtaucherpaar war oft im richtigen Fotoabstand und es gelangen einige Bilder. Teichhühner und Bläßhühner schwammen umher. Höckerschwäne waren auf Patroulie und gingen auf jede Graugans los. Nach einigen Stunden gemütlichem Asitzen auf einer Bank kamen nacheinander Graugänse in den kleinen Teich geflogen. Über fünfzig konnte ich zählen. Sie badeten, stritten sich und wurden am Schluss vom Höckerschwan verjagt. Danach war wieder Ruhe am See. Nach einem, doch noch erfolgreichen Vormittag brach ich meine Bebachtungen ab.